Flächennutzungsplan und (landwirtschaftlich genutzte) Flächen

Bei der Aufnahme eines (landwirtschaftlichen) Betriebs spielen viele Aspekte eine Rolle, z. B. die Bestimmungen des örtlichen Flächennutzungsplans (bestemmingsplan). Ein Flächennutzungsplan ist ein kommunaler Plan, in dem u. a. festgelegt ist,

  • wie Flächen genutzt werden dürfen,
  • wie Flächen nicht genutzt werden dürfen,
  • wie Flächen bebaut werden dürfen,
  • wie hoch Bauwerke auf diesen Flächen sein dürfen,
  • ob für Tätigkeiten wie etwa Aushub- und Erdbauarbeiten eine Genehmigung erforderlich ist.

In einem Flächennutzungsplan kann auch festgelegt sein, ob vor Ort Viehhaltung gestattet ist oder nicht. Möglicherweise ist in einem Flächennutzungsplan zudem geregelt, ob auf der betreffenden Fläche eine Betriebswohnung zulässig ist. Ferner können im Hinblick auf die Nutzung des Bodens verschiedene zivilrechtliche Aspekte eine Rolle spielen, z. B. auf dem Gebiet der (Erb-)Pacht oder der (Neu-)Parzellierung.

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Das Team Food und Agri prüft für Sie, ob der Flächennutzungsplan die von Ihnen geplante Betriebstätigkeit zulässt. Das Team berät Sie außerdem zu zivilrechtlichen Aspekten der Flächennutzung.